Was tun mit dem Kredit bei Arbeitslosigkeit

In Deutschland verhält es sich mit Krediten so, dass die weitaus meisten Antragsteller kein Problem damit haben, ein Darlehen zu erhalten. Dazu sind allerdings zwei wesentliche Voraussetzungen zu erfüllen, falls der Kredit von einer Bank im Inland vergeben werden soll.

Die erste Voraussetzung ist eine nicht negative SCHUFA, während ein regelmäßiges Einkommen die zweite Voraussetzung darstellt. Daher stellt sich für nicht wenige Verbraucher die Frage, ob man auch bei Arbeitslosigkeit ein neues Darlehen aufnehmen kann und vor allem, was eigentlich mit laufenden Krediten passiert, wenn man in die Arbeitslosigkeit gerät.

Neue Kredite bei Arbeitslosigkeit aufnehmen sehr schwer

Rund um das Thema Kredit und Arbeitslosigkeit gibt es zwei unterschiedliche Fragen, die in diesem Zusammenhang beantwortet werden müssen. Die erste Frage besteht darin, ob auch Arbeitslose noch die Möglichkeit haben, einen Kredit aufzunehmen. Bis auf wenige Ausnahmen muss diese Frage allerdings mit Nein beantwortet werden, denn sowohl bei inländischen als auch bei den weitaus meisten ausländischen Banken ist es so, dass Arbeitslose kein Darlehen erhalten. Selbst bei den sogenannten Schweizer Krediten, die auch bei einer negativen SCHUFA vergeben werden, ist das regelmäßige Einkommen eine Mindestvoraussetzung. Zwar gibt es einige Angebote am Markt, die sich auch an arbeitslose Antragsteller richten, allerdings sind einige dieser Kreditangebote nicht seriös. Demzufolge ist es für Arbeitslose relativ schwierig, einen neuen Kredit aufzunehmen, selbst wenn die Finanzierung notwendig ist. Als möglicher Ausweg gibt es die Option, sich an die Agentur für Arbeit zu wenden und dort mit dem jeweiligen Sachbearbeiter zu besprechen, ob ein Darlehen aufgenommen werden kann.

Was passiert mit laufenden Krediten?

Von Arbeitslosigkeit sind natürlich nicht nur Personen betroffen, die zukünftig einen Kredit aufnehmen möchten, sondern oftmals wird das Darlehen noch während einer festen Tätigkeit aufgenommen, dann jedoch wird der Kreditnehmer arbeitslos. In diesem Fall stellt sich ebenfalls die Frage, was mit den laufenden Krediten passiert und wie vorgegangen werden kann. Im Prinzip gibt es hier in der Praxis die folgenden drei Situationen:

  • Darlehensraten können trotz Arbeitslosigkeit weiter gezahlt werden
  • vorübergehende Aussetzung der Kreditraten ist hilfreich und notwendig
  • Kredit kann dauerhaft nicht mehr abbezahlt werden

Die für den Kreditnehmer günstigste Situation besteht natürlich darin, dass die vereinbarten Darlehensraten trotz Eintritt der Arbeitslosigkeit weiterhin gezahlt werden können. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Darlehensrate schon zu Zeiten der abhängigen Beschäftigung nur einen kleineren Teil des frei verfügbaren Einkommens eingenommen hat. In diesem Fall ist es auch nicht notwendig, etwas am Darlehen zu ändern, wenn die Kreditraten nach wie vor gezahlt werden können.

Kreditraten vorübergehend aussetzen bzw. individuelle Lösung finden

Etwas schwieriger gestaltet sich der Umgang mit dem laufenden Kredit, wenn die Darlehensraten aufgrund der Arbeitslosigkeit in der vereinbarten Höhe nicht mehr gezahlt werden können. In diesem Fall bietet sich die Option an, mit der Bank zu sprechen, ob die Laufzeit des Kredites nicht verlängert werden kann. Daraus ergibt sich automatisch, dass die vereinbarte Kreditrate zum Teil deutlich niedriger ausfallen kann. Sollte diese Lösung aufgrund deutlicher Liquiditätsengpässe nicht ausreichend sein, ist es bei nicht wenigen Krediten auch möglich, eine Aussetzung der Tilgung zu vereinbaren. Diese ist allerdings meistens auf 3-12 Monate begrenzt, sodass eventuell individuelle Absprachen mit dem Kreditgeber notwendig sind.

Solche individuelle Lösungen sind insbesondere im dritten Fall notwendig, nämlich wenn absehbar ist, dass die Darlehensraten im Prinzip nicht nur in der aktuellen Höhe, sondern auch bei deutlichen Reduzierungen nicht mehr getragen werden können. Eine Lösung könnte hier so aussehen, dass die Bank eventuell auf einen Teil der Forderungen verzichtet oder diese langfristig stundet. Dabei kann es bereits helfen, dass die monatlichen Kreditraten auf ein Mindestmaß reduziert werden, beispielsweise auf 10 oder 20 Euro.

Fazit zum Kredit bei Arbeitslosigkeit

Während die Neuaufnahme eines Darlehens bei Arbeitslosigkeit schwierig bis unmöglich ist, gibt es bei einem bereits aufgenommenen Kredit und einer anschließend folgenden Arbeitslosigkeit durchaus diverse Lösungsansätze. In der Summe ist es stets empfehlenswert, sich mit der Bank auseinanderzusetzen und eine individuelle Lösung zu suchen.